Home   Lebensberatung   Themen   Lexika   Bücher   Empfehlungen

Startseite > Lexika > Astrologie Lexikon > Die vier Temperamente

Die vier Temperamente und die Charaktere, die dahinter verborgen sind

Es existieren vier verschiedene Temperamente, die je nach Planetenverteilung zum Zeitpunkt der Geburt, Medium Coli (MC) oder Aszendent (AC) dominant sind und sich in folgende vier Typen aufteilen:

- cholerisch
- phlegmatisch
- melancholisch
- sanguinisch

In jedem Menschen stecken alle vier Temperamente, doch nur eines wird dominant sein, wodurch seinem Träger folgende Charakterzüge zugeordnet werden können, die für seine Mitmenschen sehr deutlich zu erkennen sein werden:

Der Choleriker (cholé = Galle) ist ein affektiver, ungeduldiger und leicht reizbarer Charakter. Alles, was er anpackt, sollte sofort funktionieren und jeder, der mit ihm zu tun hat, sollte sich nach ihm und seinen Vorstellungen richten - ist dies nicht der Fall, neigt er schnell zu Wutausbrüchen und verliert sehr schnell die Beherrschung. Er ist voller Tatendrang und sprichwörtlich temperamentvoll und dynamisch. Dem Temperament "cholerisch" wird das Element "Feuer" zugeordnet und es wird als Intuitions- und Willenstyp bezeichnet.

Der Phlegmatiker (phlegma = Schleim) ist ein ruhiger, besonnener und oft auch etwas langsamer Charakter, mit dem jeder gut klarkommen kann und den nichts so leicht aus der Ruhe bringt. Oft wird ihm jedoch auch nachgesagt, er sei nicht besonders ehrgeizig und neige zur Antriebslosigkeit, sogar Faulheit. Mitmenschen gegenüber ist er sehr tolerant und freundlich, eigene Entscheidungen kann er jedoch eher schlecht treffen.
Dem Temperament "phlegmatisch" wird das Element "Erde" zugeordnet und es wird als Realtyp bezeichnet.

Der Melancholiker (melan cholé = schwarze Galle) ist ein sehr sensibler, tiefgründiger, schüchterner und empathischer Charakter mit dem Hang zum Depressiven. Er denkt viel über sich und andere nach, hinterfragt oft zu viel und kommt mit Veränderungen in seinem Leben deshalb nicht klar. Flexibilität ist nicht seine Stärke, auch anpassen kann er sich nur sehr schlecht, doch er ist gewissenhaft in der Ausführung dessen, was er tut.
Dem Temperament "melancholisch" wird das Element "Wasser" zugeordnet und es wird als Fühltyp bezeichnet.

Der Sanguiker (sanguis = Blut) kann als fröhlicher, frohsinniger Charakter beschrieben werden, mit dem jeder gerne Zeit verbringt. Im Gegensatz zum Melancholiker grübelt er nur sehr selten über die Dinge nach, sondern packt sie direkt und optimistisch an. Er ist sehr anpassungsfähig, gesellig, ausdrucksstark und sensibel, neigt aber zur Oberflächlichkeit und des Öfteren auch zum Chaos in der Ausführung seiner Tätigkeiten.
Dem Temperament "sanguinisch" wird das Element "Luft" zugeordnet und es wird als Denktyp bezeichnet.

 
 
Links | Haftungsausschluss & AGB | Über uns | Kontakt | Impressum